WFP und FAO

WFP und FAO erforschen neue Kooperation mit Israel

  •    
    Danach bestätigt E. Cousin gemeinsam mit der „UN Food and Agricultural Organization“ (FAO) die potenzielle Möglichkeit, Technologie und Innovationen in der Landwirtschaft in Länder zu transferieren, wo Familien am Rande des Hungers leben, und die immer wieder durch Krisen wie Dürre und Überschwemmungen bedroht sind.

    Während ihres Aufenthalts besuchte E.Cousin das Volcani Institut für landwirtschaftliche Forschung, wo sie neben weiteren Innovationen die Pionierarbeit im Trockenfeldbau und wachsende Erträge selbst unter schwierigsten Bedingungen sah.

    "Ein Drittel der Lebensmittel, der für den menschlichen Verbrauch produziert wird, geht verloren oder wird weltweit verschwendet. Daher sind wir auch daran interessiert, die Möglichkeit der Entwicklung neuer Wege, um nach der Ernte Verluste zu minimieren, zu erforschen", sagte Frau Cousin.

    Dieser Besuch stärkte die Beziehung zwischen WFP und Israels Agency for International Development, MASHAV. Zusammen mit der FAO ist WFP bemüht, die Partnerschaft mit MASHAV auszuweiten, um israelisches technisches Know-how wirksam zur Erhöhung der Erträge der Kleinbauern einzusetzen. Möglichkeiten wurden im Süd-Sudan und in Ruanda sowie in den Nachbarländern erkannt, wo WFP und FAO zusammenarbeiten.

    FAO-Generaldirektor Jose Graziano da Silva begrüßte die Gelegenheit, die Partnerschaft zwischen FAO und Israel gemeinsam mit WFP auszubauen.

    "Diese Zusammenarbeit könnte für die laufenden Bemühungen zur nachhaltigen Verbesserung der Produktivität der Kleinerzeuger beitragen", sagte Graziano da Silva.

    WFP ist die weltweit größte humanitäre Agentur zur Bekämpfung des Hungers weltweit. Im vergangenen Jahr erreichte WFP mehr als 97 Millionen Menschen in 80 Ländern mit Lebensmittelhilfe.

    (MFA Information Dptm)
  •  
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share