Netanyahu zur aktuellen Lage

Netanyahu zur aktuellen Lage

  • icon_zoom.png
     : GPO
    Foto: GPO
     
  •  
  •  
    Er erklärte:

    "Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) haben bisher mehr als 1000 Ziele angegriffen, die der Unterstützung des Terrors im Gazastreifen dienen, und fahren in diesen Minuten damit fort. Dabei werden die Menge der Waffen, die gegen die israelischen Zivilisten gerichtet sind, bedeutend verringert und ebenso die Zahl der Waffenfabriken, sowie derer, die sie abfeuern. Wir fordern von der Hamas und den anderen Terrororganisationen einen hohen Peis, und ZAHAL ist bereit, die Aktion deutlich auszuweiten.
     
    Auch heute werde ich meine Gespräche mit bedeutenden internationalen Entscheidern fortsetzen, ich schätze das Verständnis, dass sie Israels Recht auf Selbstverteidigung entgegenbringen. In meinen Gesprächen mit den internationalen Politikern betone ich immer wieder, dass Israel sich große Mühe gibt, keine Zivilisten zu treffen – während die Hamas und die anderen Terrororganisationen alles tun, um genau israelische zivile Ziele zu treffen. Wir sind eine verantwortungsbewusste Regierung, eine verantwortungsbewusste Regierung ist der Sicherheit ihrer Bürger verpflichtet, und wir handeln dieser Verpflichtung gemäß.
     
    Am Wochenende habe ich mit US-Präsident Barack Obama gesprochen. Ich habe ihm für seine Unterstützung des israelischen Rechts auf Selbstverteidigung und den Beitrag der USA bei der Entwicklung des Raketenabwehrsystems Iron Dome gedankt. Ich möchte hier noch einmal loben, wie hervorragend die israelischen Bürger im Hinterland durchhalten, und ich möchte an dieser Stelle noch einmal alle bitten, den Anweisung des Heimatschutzes Folge zu leisten. Dies kann Leben retten.
     
    Die Militäroperation im Gazastreifen wird fortgesetzt, und wir bereiten uns auf ihre Ausweitung vor. Ich schätze sehr, wie schnell die Reservisten aus dem ganzen Land eingezogen werden konnten. Sie kamen aus allen Teilen des Landes und waren bereit für ihre Mission. Die Reservisten und auch die Wehrdienstleistenden sind bereit für jede Aufgabe, die man ihnen gibt."
     
    (Amt des Ministerpräsidenten, 18.11.12)
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share