Lieberman trifft Botschafter aus EU-Ländern

Lieberman trifft Botschafter aus EU-Ländern

  • icon_zoom.png
     : Susanne Nüchtern
    Außenminister Lieberman mit Gen.-Dir. R. Barak (Foto: Botschaft/S. Nüchtern)
     
  •  
  •  
    Lieberman, die Botschafter und weitere hochrangige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Außenministeriums diskutierten die Möglichkeiten einer israelischen Reaktion auf die palästinensische Absicht, bei der UN-Generalversammlung einen Antrag auf Aufnahme als nicht-staatliches Mitglied zu stellen.

    Bei dem Treffen stellten die Botschafter die Positionen der jeweiligen Länder vor, in denen sie dienen und verliehen ihrer Meinung zu den verschiedenen möglichen Reaktionen Ausdruck.

    Der Außenminister erklärte, die Regierung sei in den vergangenen vier Jahren immer wieder an die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) herangetreten, um die direkten Verhandlungen wieder aufzunehmen, doch die Palästinenser hätten sich entschieden, das Thema zu ignorieren und stattdessen Israel für all ihre Probleme verantwortlich zu machen. Lieberman fuhr fort, die Palästinenser hätten kein Interesse daran, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und zögen es stattdessen vor, die israelische Position mehr und mehr erodieren zu lassen.

    Des weiteren habe Palästinenserpräsident Mahmud Abbas den erneuerten Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen weder verurteilt, noch ihn auch nur zur Kenntnis genommen. Dies werfe einmal mehr die Frage auf, welchen Sektor der palästinensischen Bevölkerung Abu Mazen (Abbas) eigentlich repräsentiere, inwiefern er für die Angriffe verantwortlich sei und welchen Wert eine Absprache mit ihm haben würde.

    (Außenministerium des Staates Israel, 11.11.12)
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share