Gedenken an Ermordung Rabins

Gedenken an Ermordung Yitzhak Rabins

  • icon_zoom.png
     : Kobi Gideon / GPO
    Präsident Peres bei der Gedenkveranstaltung (Foto: GPO)
     
  •  
  •  
    20.000 Menschen kamen zur zentralen Kundgebung, die wie in jedem Jahr auf dem Rabin-Platz in Tel Aviv stattfand, wo Rabin ermordet wurde, und der deshalb nach ihm benannt ist. Eine weitere Kundgebung wird am kommenden Samstag stattfinden.

    Bei der offiziellen Gedenkveranstaltung am Sonntag auf dem Herzl-Berg sprachen unter anderem Präsident Shimon Peres und Ministerpräsident Binyamin Netanyahu.

    Peres bezog sich in seiner Rede unter anderem auf die politischen Erfolge der Regierung Rabin. Er erklärte: „Seine Politik hat das internationale Ansehen Israels zu neuen Höhen geführt. Sie hat die Wirtschaft angekurbelt und Spannungen zwischen Ethnien und Religionen abgebaut. […] Die Regierung, der er vorstand hat die Grundlagen für ein zukünftiges Abkommen mit den Palästinensern gelegt – zwei Nationalstaaten für zwei Völker.“

    Netanyahu wies auf die Veränderungen hin, die sich seit der Ermordung Rabins ereignet hätten. Er sagte unter anderem: „Die meisten israelischen Schüler sind nach dem Mord geboren, und daher ist es wichtig, dass dieses dramatische, tragische Ereignis von Generation zu Generation weitergegeben wird. [..] Wir müssen dafür Sorge tragen, dass die volle Bedeutung sowohl in dieser als auch in den nächsten Generationen verinnerlicht wird. Daher müssen wir zunächst sicherstellen, dass dem Mörder weder Absolution erteilt noch ihm verziehen wird, und wir müssen sicherstellen, dass es in Israel immer einen offenen, vielfältigen Diskurs geben wird, der frei von Gewalt ist.“

    (Ynet/Präsidialamt/Amt des Ministerpräsidenten, 28.10.12)
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share