Ein Jahr nach der Operation Wolkensäule

Ein Jahr nach der Operation Wolkensäule

  •    
    Bei seinem Besuch wurde er von Verteidigungsminister Moshe Yaalon, dem stellvertretenden Stabschef Generalmajor Gadi Eisenkot und dem Kommandanten der südlichen Streitkräfte, Generalmajor Shlomo Turgeman, über die aktuelle Sicherheitslage informiert.

    Zu Beginn des Treffens sagte Ministerpräsident Netanyahu: „Vor einem Jahr begann die Operation Wolkensäule. Die Zahlen sind deutlich: die Angriffe durch Raketen sind um 98% zurückgegangen und die meisten der registrierten 35 Vorfälle blieben wirkungslos. Es besteht kein Zweifel, dass eine erhebliche Abschreckung erreicht wurde.

    Aber wir sollten uns nicht täuschen lassen. Wir wissen, dass die Hamas und andere Terrororganisationen weiter aufrüsten und auch den Weg durch Tunnel suchen, und wir sind aufgefordert, auf all diesen Bedrohungen zu antworten und zugleich die starke Abschreckung, die wir erreicht haben, aufrecht zu erhalten.“

    Zum Abschluss seines Besuches sagte der Ministerpräsident: „Die Hamas produziert Raketen, die in Wohngebäuden gelagert werden und gegen israelische Zivilisten gerichtet sind. Israel wird sich auch in Zukunft streng an internationales Gesetz halten, aber nicht angesichts von Terroristen, die zwei Verbrechen zugleich begehen, die Hände in den Schoß legen: die Hamas ist bereit, israelische Städte anzugreifen und versteckt sich dabei hinter Zivilsten im Gazastreifen.

    Es ist unser moralisches Recht, so genau wie möglich auf jene zu zielen, die ohne Unterschied auf unser Volk schießen. Die Verantwortung für jedweden Kollateralschaden, der die Bewohner des Gazastreifens trifft, liegt voll und ganz auf den Schultern der Hamas. Ich spreche den Verteidigungsstreitkräften und den Sicherheitskräften in diesem Gebiet auch im Namen des ganzen Volkes meinen Dank aus.”

    (Amt des Ministerpräsidenten, 12.11.13)
  • icon_zoom.png
     : Government Press Office
    Ministerpräsident Netanyahu im Gespräch mit einem Soldaten der Gaza-Division (Foto: GPO)
     
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share