Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

  • icon_zoom.png
    Suzanne Dellal dance center in Tel Aviv Suzanne Dellal dance center in Tel Aviv : None
     
     
    • Diplomatisches Seminar für Jüdische Nachwuchs-Führungskräfte

       

       

      mfa_RichImage
      mfa_RichImage2
       
       
      Das jährlich stattfindende diplomatische Seminar für jüdische Nachwuchs-Führungskräfte ist ein einzigartiges Programm, das vom israelischen Außenministerium organisiert wird.

      Das nächste Seminar findet vom 30. Juni bis 11. Juli 2013 statt.
       
      Das Seminar vermittelt Instrumente zur Analyse und zum Verständnis der politischen und Herausforderungen und jene der nationalen Sicherheit, mit denen sich Israel konfrontiert sieh.

      Es gibt einen Einblick in die Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur des jüdischen demokratischen Staates. Es werden Vorträge, Workshops, Kulturveranstaltungen und Studienfahrten angeboten, die diese und weitere Themen beleuchten, die den Teilnehmern den Facettenreichtum Israels nahe bringen. Besonderer Schwerpunkt wird auf die Herausforderungen für das Judentum als Ganzes gelegt: die Demografie und jüdische Kontinuität, der Kampf gegen Antisemitismus und die Beziehung zwischen Israel und der Diaspora.

      Hier können Sie das Bewerbungsformular herunterladen

      Die vollständigen Anmeldeunterlagen einschließlich CV, Motivationsschreiben und Empfehlungsschreiben der Jüdischen Gemeinde und der Universität müssen incl. Passfotos in dreifacher Ausführung in schriftlicher Form UND als E-Mail-Version bis spätestens Montag, den 15. April 2013 in der Botschaft des Staates Israel in Berlin, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, z.Hd. des Abteilungsleiters Tal Gat eingereicht werden.
       

      Die Teilnahmebedingungen

      Das Seminar wird in englischer Sprache abgehalten. Englischkenntnisse (in Wort und Schrift) sind daher Voraussetzung zur Teilnahme.
      Teilnehmen können Universitätsabsolventen mit mindestens einem BA-Abschluss im Alter von 26 bis 37 Jahren.
      Das Auswahlverfahren ist kompetitiv.

      Das diplomatische Seminar für jüdische Nachwuchs-Führungskräfte wird vollständig vom israelischen Außenministerium gesponsert. Die gesamten Kosten für Unterkunft, Exkursionen und andere Ausgaben werden übernommen.
      Die Teilnehmer müssen lediglich für die Flugkosten nach Israel und zurück aufkommen.

      Die Informationen als pdf-Datei zum Herunterladen
       
      Kontakt:
      Botschaft des Staates Israel
      Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
      Auguste-Viktoria-Str. 74-76
      14193 Berlin
      Tel.: 030 890 45 423
      Fax: 030 890 45 409
      E-Mail:
      pr3@berlin.mfa.gov.il

       

       

     

     

     

     

     

     

     

     


    Baumaterialtransport in den Gazastreifen (Foto: COGAT)

    Die Regierung des Staates Israel sieht den bilateralen Prozess mit den Palästinensern als den einzigen Weg, um eine dauerhafte, auf der Grundlage zweier Staaten basierende, Lösung für eine friedliche Koexistenz zu erreichen.
    Trotz der angespannten Bedrohungslage, insbesondere aus dem Gazastreifen, unternimmt Israel zahlreiche vertrauensbildende Maßnahmen und unterhält einen bilateralen Dialog mit der PA über verschiedene Belange, mit dem Ziel, die palästinensische Infrastruktur in ökonomischen Bereichen und die Lebensbedingungen - auch durch intensive Kooperation Israels mit internationalen Organisationen - zu verbessern.


    Der aktuelle Bericht nimmt Bezug auf konkrete Maßnahmen, die Israel im Westjordanland und im Gazastreifen ergreift und bietet weitere ergänzende Informationen zu dem Thema an.

    Bericht in englischer Sprache

     

    MEHR PUBLIKATIONEN AUF DER INTERNETSEITE DER BOTSCHAFT DES STAATES ISRAEL





    •  
    • Bilder und Videos zu Israel
     
     
     
     
    Bitte beachten Sie: Die Fotos und Videos auf den folgenden Internetseiten sind zur freien, jedoch nicht kommerziellen Verwendung bestimmt. Bitte geben Sie stets die Quelle an, sollten Sie Fotos zum Druck verwenden. Weitere Informationen unter den entsprechenden Links.
     
    Videos zum Thema Israel
     
    Die Videothek der Öffentlichkeitsarbeit der israelischen Botschaft in Berlin bietet eine kleine Auswahl an.
     
    Bitte erfragen Sie das Angebot unter der Email-Adresse pr2@berlin.mfa.gov.il.
     
    Youtube-Kanal des Außenministeriums
     
    Youtube-Kanal der Botschaft

    Youtube-Kanal des Tourismus-Ministeriums
     
    Youtube-Kanal Israel  
     


     
     
    Bilder zu Israel

    Flickr-Album des Nationalarchivs
     
     
    Flickr-Album des Tourismus-Ministeriums
     
    Flickr-Album des Außenministeriums



    •  
    • Möchten Sie eine Ausstellung zum Thema Israel zeigen?

    • ​Wir möchten Ihnen unseren Ausstellungsservice anbieten, um das vielfältige Land Israel einem breiten Publikum näherzubringen. Es besteht die Möglichkeit, bei uns eine Ausstellung auszuleihen, die z.B. als Rahmen zu Israel-Veranstaltungen oder im Rahmen des Kulturkalenders Ihrer Region genutzt werden kann. Der Verleih ist kostenlos und der Transport kann mit Hilfe der Botschaft organisiert werden.

      Wenn Sie Interesse an einer der Ausstellungen haben oder für weitere Informationen einen Ausstellungskatalog bestellen möchten, wenden Sie sich bitte an folgende Adresse:

      Botschaft des Staates Israel / Öffentlichkeitsarbeit
      Tel.:030-89045 422
      Fax:030-89045 409
      e-mai: pr2@berlin.mfa.gov.il

      Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!
       
      Folgende Ausstellungen bietet die israelische Botschaft in Berlin an:


    • Our Country - Fotografien von Alex Levak

    •  
      Diese Ausstellung von Alex Levak zeigt die verschiedenen Gesichter Israels in ihrer natürlichen Umwelt, Kultur und Lebensumgebung. Diese einmaligen Einblicke in den Facettenreichtum der israelischen Gesellschaft in Form von Schwarz-Weiß-Aufnahmen entsprechen höchsten künstlerischen Ansprüchen.  Mehr...


       
    • Von Anbeginn – Fotos von Shai Ginott



    • Angeregt von der Lektüre der Hebräischen Bibel hat die Fotografin israelische Landschaften aufgenommen, um sie, jeweils zu zweit übereinanderliegend, imaginären Landschaften zu formen.




    • Der Ursprung - Fotografien von Hanan Issachar

    • Die Ausstellung präsentiert die Geburtsorte des Monotheismus: In 30 eindrucksvollen Aufnahmen werden bedeutende Stätten von Judentum, Christentum und Islam im Heiligen Land aus ungewohnten Blickwinkeln vorgestellt. Darunter sind Westmauer, Grabeskirche und Felsendom in Jerusalem, Kapernaum, Berg der Seligpreisungen und Verkündigungskirche in Nazareth. Mehr...
       

       
    • Wandlungen - Israelische Ortschaften im Wandel der Zeit (z. Zt. nicht verfügbar)

    • ​Israel hat sich in den letzten Jahrzehnten dramatisch verändert. Städte entwickelten sich zu Metropolen, Dörfer wurden zu Städten, und viele neue Ortschaften haben überall die Landschaften ergänzt. Einst dünn besiedelte Gebiete gehören heute zu urbanen Großräumen, trockene und unwirtliche Regionen früherer Zeiten sind zu dicht besiedelten Kulturlandschaften geworden. Die Geschichte dieses Wandels wird eindrücklich in der Landschaft Israels dokumentiert, wie sie die Fotografien dieser Ausstellung zeigen.
       

       
    • Damals und heute




    • Die Geschichte des Staates Israel ist die Geschichte eines wahr gewordenen Traums: Jahrhundertelang sehnten sich Juden in aller Welt nach der Heimstatt Israel – und nach der Publikation von Theodor Herzls Programmschrift „Der Judenstaat“ im Jahre 1896 wurden riesige Anstrengungen unternommen, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.
      Die Bildauswahl verdeutlicht die atemberaubende Entwicklung Israels auf beeindruckende Weise: Auf 14 Tafeln sind jeweils Fotos aus der Gründungszeit Israels (in Schwarz-Weiß) und aktuelle Aufnahmen (in Farbe) übereinandergelegt. Der 3- In Begleittexten werden unter anderem die Entwicklung von Einwanderung, Landwirtschaft, Städtebau, Demokratie und Kultur in Israel erklärt.
      Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Außenministeriums des Staates Israel und der World Zionist Organization mit Unterstützung von JNF-KKL und Keren Hayesod.


       
       
      Die Transformation israelischer Städte
       
      Israels Großstädte Tel Aviv und Jerusalem  durchlaufen gegenwärtig bedeutende bauliche und demografische Veränderungen. Das Bevölkerungswachstum, die stark expandierende Wirtschaft und die geopolitischen Veränderungen in Israel stellen für das Land, das nur auf begrenzte Baufläche zurückgreifen kann, Herausforderungen dar, denen sich vor allem die Planungsbehörden, Stadtentwickler und Architekten ausgesetzt sehen.  
      Diese Ausstellung zeigt einige der Wege auf, wie Architekten den Herausforderungen der städtischen Transformation des vergangenen Jahrzehnts begegnet sind. Mehr...


       
       
      Mashav – Israelische Entwicklungshilfe im Bild
       


      Die Ausstellung „Wissen teilen für eine gemeinsame Zukunft“ präsentiert die Arbeit des israelischen Entwicklungshilfezentrums „Zentrum für Internationale Zusammenarbeit“ (hebräische Abkürzung: MASHAV). Auf 24 qualitativ hochwertigen farbigen Bildtafeln werden Entwicklung und Erfolge von MASHAV dargestellt.


       
       
      Ausstellungen der Gedenkstätte Yad Vashem
       


      Die Ausstellung Der Alltag jüdischer Kinder während des Holocaust mit Bildern aus dem Yad Vashem-Archiv widmet sich den Kindern unter den Opfern. Als Kinder mit den Überzeugungen, Fähigkeiten und Wünschen aller Kinder wurden sie eines Tages zu „Feinden“ des Dritten Reichs. Von da an wurde ihr Leben zum Überlebenskampf. Sie wurden von den Familien getrennt, mußten Nahrung auftreiben, sich verstecken und gehörten zu den Ersten, die zur Vernichtung in die Todeslager verschickt wurden. Die, denen der Tag der Befreiung vergönnt war, waren oft völlig allein. Vertreter jüdischer Organisationen suchten die verstreuten Kinder und taten ihr Bestes, um die Kinder auf ein neues Leben vorzubereiten. Viele von ihnen fanden den Weg nach Israel, wo sie versuchten eine glücklichere Zukunft aufzubauen, eine Zukunft, die jedoch immer von den Erinnerungen überschattet sein würde.
       
      Die Ausstellung Ein beschwerlicher Weg widmet sich dem künstlerischen Schaffen Samuel Baks. Der in Wilna geborene Künstler hat die Schrecken des Holocaust überlebt und legte erst nach seiner Einwanderung nach Israel langsam den Mantel des Schweigens ab. Er verarbeitete die traumatischen Erlebnisse in seinen Bildern und schuf ein umfassendes Werk, das feine Bleistiftzeichnungen genauso umfasst wie geschichtete Pasticcio-Öl-Pinselstriche auf großen Leinwänden. Ausführliche Informationen zu der Ausstellung sowie Bildbeispiele finden Sie hier: http://www1.yadvashem.org/yv/en/exhibitions/bak/intro.asp
       
      Ein Visum fürs Leben – Diplomaten im Dienste der Menschlichkeit (z. Zt. nicht verfügbar)  
      In dieser Ausstellung werden Individuen geehrt, die tausende von Menschen – hauptsächlich Juden – während der Nazi-Zeit retten konnten. Deren bebilderte Lebensgeschichten werden hier der Öffentlichkeit präsentiert. Sie sind leuchtende Vorbilder für alle.

    nun pr2@berlin.mfa.gov.il