Pillar of Defense

Pillar of Defense - Communiqué

  •    

    Nach dem Angriff auf den Militärchef der Hamas im Gazastreifen, Ahmed Jabari am 14. November sagte der Sprecher der israelischen Armee (IDF): „Al-Jabari hatte sehr viel israelisches Blut an seinen Händen. Die Terrororganisationen (...) im Gaza-Streifen sind in jüngster Zeit immer stärker geworden und haben ihre Raketenangriffe auf Israels Süden intensiviert.

    Während der jüngsten Welle mit Hunderten Raketen aus dem Gaza-Streifen auf israelische Dörfer und Städte hat sich die IDF stark zurück gehalten.


    Wir haben nun mit einer breit angelegten Militäroperation gegen Langstreckenraketen (40 km Reichweite) begonnen, um die Fähigkeiten der Hamas und des Islamischen Djihad zu schwächen. Die Operation ist nicht zeitbegrenzt und wir werden unsere Abschreckungskraft gegen die Terrororganisationen wieder herstellen, welche die israelische Bevölkerung in den letzten Tagen als Geisel genommen haben.“

    Am 15. November wurden bei einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen in Kiryat Malachi drei israelische Zivilisten getötet und viele verwundet.

     

     

    Stellungsnahme der israelischen Botschaft in Bern:

    Das einzige Ziel Israels bei der Operation „Pillar of Defense“ im Gazastreifen ist es, den ständigen und in den letzten Tagen eskalierenden Raketenhagel auf israelische Bürger zu stoppen, ein Raketenfeuer, wofür die Hamas und andere Terrororganisationen im Gazastreifen verantwortlich sind. Heute Morgen tötete eine von Gaza abgeschossene Rakete drei israelische Zivilisten und mehrere Personen, darunter ein Junge und zwei Kleinkinder, wurden verwundet.
    Kein anderer Staat würde eine Realität, in der seine Bürger konstant von tausenden von Raketen attackiert werden, hinnehmen. Israel operiert aus Gründen der Selbstverteidigung heraus gegen militärische Ziele der Terrororganisationen und nicht gegen die Menschen in Gaza. Dadurch will Israel die eigene Bevölkerung schützen: Israel tut alles in seiner Macht stehende, um zu verhindern, dass die Bewohner des Gazastreifens dabei verletzt werden, während Hamas ein zweifaches Kriegsverbrechen begeht: vorsätzlich israelische Bürger anzugreifen und die eigenen Leute als menschliche Schutzschilder zu benützen.

     

     

    Erste offizielle Stellungsnahmen aus Israel:


    Präsident Shimon Peres im Telefonat mit US Präsident Barak Obama:
    "Der Militärchef der Hamas wurde heute getötet. Er war ein Extremist und verantwortlich für alle Angriffe und Mordanschläge vom Gazastreifen aus gegen Israel. Es ist nicht unsere Absicht, Öl ins Feuer zu gießen, aber sie feuern seit Tagen, ...Tag und Nacht, Raketen auf Israel. Mütter und ihre Kinder können nicht schlafen. Ich war heute dort bei den Kindern. Irgendwann ist der Punkt dessen erreicht, was Israel tolerieren kann.\"


    Ministerpräsident Benjamin Netanyahu wendete sich an die israelischen Bürger:
    „Liebe Bürger Israels, ich lobe die IDF Soldaten und Kommandeure unter Generalstabschef Benny Gantz, der die Operation leitet. Ich möchte auch die Israelische Sicherheitsagentur unter Direktor Yoram Cohen erwähnen, die maßgeblich zu dem bisherigen Erfolg der Operation beigetragen hat. ch danke den Bürgern Israels für ihre standhafte Unterstützung für diese Operation. Ich danke den Einwohnern von Südisrael, die an der Front leben und Stärke beweisen.

    Hamas und die anderen Terrororganisationen entschieden sich dazu, ihre Angriffe auf die Bürger Israels in den letzten Tagen auszuweiten. Wir akzeptieren keine Situation, in der israelische Bürger von Raketenterror bedroht sind. Kein Land würde das akzeptieren, Israel wird es nicht akzeptieren.

    Heute haben wir strategische Ziele der Hamas gezielt getroffen. Wir haben ihre Fähigkeiten, Raketen auf das Zentrum Israels abzuschießen, erheblich geschwächt, und wir arbeiten nun daran, den Beschuss des Südens zu erschweren.
    Die Terrororganisationen Hamas, Islamischer Dschihad und andere greifen vorsätzlich unsere Bürger an, während sie sich absichtlich hinter ihren eigenen Bürgern verstecken. Andererseits versuchen wir, so weit wie möglich zu vermeiden, Zivilisten zu treffen – und das ist der fundamentale Unterschied zwischen uns.

    Dies zeigt sich auch im großen Unterschied zwischen unseren Zielen, und nicht nur in unseren Methoden. Die wollen uns von der Erdoberfläche ausradieren und haben keine Skrupel, Unschuldige und Zivilisten zu treffen.

    Heute haben wir eine unmissverständliche Nachricht an die Hamas und die anderen Terrororganisationen gesendet und wenn nötig, wird die IDF die Operation ausweiten. Wir werden alles Nötige tun, um unsere Bürger zu schützen.“


    Verteidigungsminister Ehud Barak auf einer Pressekonferenz am gestrigen Abend:
    „ (…) Israel will keinen Krieg. Aber die ununterbrochene Provokation der Hamas in den letzten Wochen, im Besonderen die permanenten Wellen von Artillerie- und Mörser-Feuer in das Herz unserer südlichen Gemeinden, der Tunnel, der tief innerhalb israelischen Gebiet explodierte, die Panzerabwehrrakete, die auf einen Jeep gefeuert wurde – wieder innerhalb israelischen Gebietes, zwang uns dazu, mit Präzision und Entschiedenheit zu handeln.

    Die Ziele der Operation sind wie folgt:
    • Stärkung unserer Abschreckungskraft
    • das Raketenabschuss-Netzwerk empfindlich zu zerstören
    • einen schmerzhaften Schlag gegen die Hamas und andere Terrororganisationen auszuführen
    • den Schaden an unserer Heimatfront so gering wie möglich zu halten

    (…) Wir stehen noch am Beginn der Geschehnisse, nicht am Ende, und wir erwarten einige schwere Prüfungen. Sie werden Wachsamkeit erfordern, nicht nur in Gaza, sondern auch in Israel und in Judäa und Samaria. Aber auf lange Sicht gesehen glaube ich, dass diese Operation unsere Abschreckungskraft und die Ruhe im Süden wieder herstellt. (…)“

     

    Mehr Hintergrunginformationen zur Operation "Pillar of Defense" vom israelischen Aussenministerium (Englisch):

    Hintergrundinformationen

     

    Mehr Informationen auf der speziellen Facebook-Website: Israel under Fire

     

  •  
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share