Minderheitenkonferenz in Israel

Minderheitenkonferenz in Israel

  •    

    Am vergangenen Dienstag eröffnete Ministerpräsident Benjamin Netanyahu die Konferenz zur Förderung von Minderheiten in Israel. In seiner Rede betonte Netanyahu zu Beginn: „Ich möchte, dass alle Bürger Israels an diesem Wunder, das wir den Staat Israel nennen, teilhaben. Integration führt auch zu Wachstum und ein wesentlicher Teil des Wachstums hängt davon ab, ob die arabische Minderheit in Israel am Wirtschaftsleben beteiligt ist.“

    Der Leiter des Amtes des Ministerpräsidenten, General Harel Locker, sagte: „Wenn es uns gelingt, das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf zwischen jüdischen Bürgern und Minderheiten anzugleichen, werden wir zu den 20 wohlhabendsten Ländern der Welt gehören. Es ist die Verpflichtung des Staates gegenüber seinen Bürgern, ihnen die besten Möglichkeiten als Individuen und als Gruppen zu geben und zugleich sozio-ökonomische Lücken zu schließen. Die Regierung Israel trägt für diese Aufgabe die größte Verantwortung, aber auch jüdische und arabische Unternehmer, Amtsträger und Vertreter des Dritten Sektors sind mitveranwortlich dafür. Wir müssen unsere Bedenkenträgerei aufgeben, um gemeinsame kommerzielle Initiativen zu stiften. Es ist Ausdruck der Bedeutung, die die Regierung dieser Aufgabe beimisst, dass die Investitionen im Minderheitensektor für den Zeitraum 2010-2016 die Rekordsumme von fünf Milliarden Schekel (etwa eine Milliarde Euro) erreichen werden. Die Integration der Minderheiten in die sozioökonomischen Aktivitäten Israels sind nicht nur ein Wachstumsmotor für die Wirtschaft, sondern der Schlüssel zu einem zukünftigen Zusammenleben in diesem Land. Die Investitionen sorgen dafür, dass wir nicht zwei parallele Wirtschaftssysteme und zwei Parallelgesellschaften haben, die einander nicht berühren, sondern eine starke und wachsende Gemeinschaft.“

    (Amt des Ministerpräsidenten, 29.10.13)

  •  
     
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share