Anschlag im Sinai

Anschlag im Sinai

  •    
    Am Sonntagabend gegen 20.15 Uhr haben Terroristen des Globalen Jihad auf dem Sinai einen ägyptischen Militärposten nahe der Stadt Rafah gestürmt. Bei dem Überfall töteten sie 15 Ägypter und raubten einen Schützenpanzerwagen, sowie ein Fahrzeug mit Sprengstoff.
     
    Beide Fahrzeuge fuhren dann in Richtung Israel. Das mit dem Sprengstoff beladene Fahrzeug explodierte am Übergang Kerem Shalom an der israelisch-ägyptischen Grenze. Der Schützenpanzerwagen gelangte mit vier Terroristen an Bord auf israelisches Gebiet. Dort wurde er von der Israelischen Luftwaffe angegriffen.
     
    Dieser Angriff erfolgte nur kurze Zeit, nachdem mehrere Mörsergranaten den Übergang Kerem Shalom getroffen hatten und mehrere Raketen auf naheliegende israelische Städte abgeschossen worden waren. Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte gehen davon aus, dass die Terroristen, die versucht haben, auf israelisches Gebiet vorzudringen, einen größeren Terroranschlag geplant hatten.
     
    Verteidigungsminister Ehud Barak gratulierte ZAHAL zur erfolgreichen Vereitelung des Anschlages und rief die ägyptische Regierung dazu auf, die Kontrolle über den Sinai wiederzuerlangen.
     
    Israel sprach Ägypten und dem ägyptischen Volk sein Beileid aus. Der barbarische Anschlag hatte den Tod von Ägyptern zur Folge und sollte auch Israelis treffen. Zudem hatte er die Zerstörung des Friedensabkommens zwischen Israel und Ägypten zum Ziel. Dieser Frieden war und ist immer noch im Interesse beider Völker. Israel wird weiterhin im Geiste der Kooperation mit Ägypten agieren, um dieses vitale Interesse zu wahren und um Sicherheit und Stabilität zu sichern.  
     
    (Außenministerium des Staates Israel/Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 06./07.08.12)
  •  
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share