Woyzeck Wiesbaden
  • Woyzeck (Wiesbaden)

    Event

    Theatergastspiel​


    Cameri Theater Tel Aviv: „Woyzeck“

    Im Rahmen der Internationalen Maifestspiele des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden präsentiert das Cameri Theater Tel Aviv am Dienstag, den 14. Mai 2013, Georg Büchners „Woyzeck“ in der Inszenierung von Itay Tiran.

    Ein besonderer Glanzpunkt der Internationalen Maifestspiele im Büchner-Jahr
    2013 ist das außergewöhnliche Gastspiel des Cameri Theaters aus Tel Aviv.
    Itay Tirans ‚Woyzeck‘-Inszenierung, in der er auch die Titelrolle spielt, hat in Israel jubelnde Kritiken ausgelöst und ist nun exklusiv bei den Maifestspielen zu sehen.

    Die wahre Geschichte des Perückenmachers Woyzeck, der seine Geliebte 1821 aus Eifersucht ermordete, faszinierte den jungen Schriftsteller Georg Büchner. Er entwickelte daraus das Drama über den gehetzten und missbrauchten Menschen Woyzeck, der am Ende an seiner Unzulänglichkeit, hauptsächlich aber an der Kälte und Gnadenlosigkeit seiner Mitmenschen zu Grunde geht. Es ist eine Anklage an die Gesellschaft, die den arbeitslosen, am Existenzminimum lebenden Soldaten Woyzeck in die Ecke und zur Raserei treibt und ihm die Mordwaffe geradezu in die Hände legt, weil jeder andere Ausweg nicht mehr gangbar ist. Woyzeck‘ ist ein Spiegel auch für unsere Zeit, das Stück wirft Fragen auf, über das Leben, die Gesellschaft, das Individuum. Sind wir Opfer eines Systems, das wir selber geschaffen haben? Sind wir alle nur ein Teil eines größeren Experiments? Wer ist eigentlich der Verrückte? Wer ein Mörder?

    Die Inszenierung von Itay Tiran lässt ein Gefühl für die Zeitlosigkeit des Stoffs aufkommen. Ein verarmter Mensch, der mehrere Jobs gleichzeitig erfüllen muss und sich schließlich selber als medizinisches Versuchskaninchen zur Verfügung stellt, ist durchaus auch in der heutigen Gesellschaft denkbar. Die Stimmung ist düster und grau, das Bühnenbild (Tal Shacham) zeigt eine schauderhafte Irrenanstalt mit zwei Toiletten, einer grünlichen Wand, herabfallenden Kacheln und einem übergroßen Hamsterrad. Im Stile von Peter Weiss' ‚Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats…‘ führen die Insassen der Anstalt das Stück auf. Mit eingefügten Büchner-Zitaten und den live gesungenen (und gespielten) Songs, die Tom Waits für Robert Wilsons ‚Woyzeck‘-Adaption 2000 schrieb, schwankt die Stimmung der Inszenierung zwischen Entertainment und Dokumentation. Das Grauen der Woyzeck'schen Innenwelt (der von Itay Tiran selber gespielt wird) wird zum irren Pandämonium, in dem sich der unglaubliche äußere Druck mit dem inneren Zusammenbruch vereint.

    Itay Tiran wurde 1980 in Petach Tikva in Israel geboren. Nach dem Abitur begann er zunächst eine Ausbildung als Pianist und schloss sein Musikstudium an der Thelma Yellin Hochschule der Künste ab. 1999 begann er das Schauspielstudium an der renommierten ‚Beit-Zvi‘-Theaterakademie in Ramat Gan, Israel. Schon während seiner Ausbildung war er Ensemblemitglied am Cameri Theater in Tel Aviv, wo er 2006 als Hamlet den Best Actor Award, einen Preis der Israelischen Theater, gewann. Seither tritt er erfolgreich als Schauspieler auf der Bühne und im Film auf und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Fünf Mal erhielt er den Israeli Theater Award und war zweimal für den Israeli Film Award nominiert. Der Film ‚Beaufort‘, in dem er die Hauptrolle spielt, erhielt 2007 in Venedig den Silbernen Löwen bei den Filmfestspielen. Eine weitere große Rolle spielte er in ‚Lebanon‘, der 2009 mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde. Dem deutschen Publikum ist er seit 2012 vor allem durch den Film ‚Anleitung zum Unglücklichsein‘ (unter anderem mit Johanna Wokalek) ein Begriff. Itay Tiran lebt in Tel Aviv, Georg Büchners ‚Woyzeck‘ ist sein Debüt als Regisseur.

    Das Cameri Theater Tel Aviv, Israel, wurde 1944 gegründet und ist Israels größtes Theater. Jährlich bringt es bis zu zehn Neuproduktionen heraus – sowohl israelische Stücke als auch Dramen der Weltliteratur – dazu kommen etwa zwanzig Produktionen aus der vorangegangenen Spielzeit. Insgesamt werden bis zu 2.000 Vorstellungen pro Jahr gezeigt, das Ensemble umfasst 80 Schauspieler aus ganz Israel.
    2005 wurde das Cameri Theater mit dem Israel Prize for Lifetime Achievement and Special Contribution to Society and the State of Israel ausgezeichnet. Generalintendant ist Noam Semel zusammen mit dem künstlerischen Leiter Omri Nitzan.

    Dienstag, 14.05.2013, 19.30 Uhr
    Cameri Theater Tel Aviv: Woyzeck von Georg Büchner


    Songs von Tom Waits und Kathleen Brennan übersetzt von Dori Parness
    In hebräischer Sprache mit deutschen Übertiteln,  Inszenierung: Itay Tiran

    www.maifestspiele.de

    (Foto © Gerard Allon)
    Datum und Uhrzeit:Dienstag, 14.05.2013
     
  •   
    Einem Freund mailen
      
      
      
    DruckenDruckversion
      
      
      
      
    Zum Kalender hinzufügen
      
      
    Bookmark and Share
      
      
<<<Oktober 2014>>>
SMDMDFS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
2345678