Vorgezogene Vorwahlen bei Kadima

 Vorwahlen bei Kadima

  •    
    Die Vorsitzende der Partei Kadima, Oppositionsführerin Tzipi Livni, hat am Mittwochmorgen auf einer Pressekonferenz angekündigt, dass die Vorwahlen in der Partei auf den 27. März vorgezogen werden sollen.
     
    Bei den Vorwahlen wird unter anderem über den Parteivorsitz entschieden. Livni tritt hierbei gegen den ehemaligen Generalstabschef Shaul Mofaz, den ehemaligen Chef des Allgemeinen Sicherheitsdienstes (SHABAK), Avi Dichter, und Meir Shetrit an.
     
    Livni zeigte sich optimistisch, dass sie Parteivorsitzende bleiben werde. "Ich beabsichtige, bei diesen Vorwahlen zu gewinnen", so Livni. "Zuerst gewinne ich bei den Vorwahlen von Kadima, und dann werde ich eine Koalition bilden, die das Wohl des Staates Israel vor Augen hat", fügte sie hinzu.
     
    Bereits vor der offiziellen Ankündigung Livnis hatte Shaul Mofaz auf einer eigenen Pressekonferenz am Morgen Livni scharf angegriffen und erklärt, ihre Zeit als Vorsitzende von Kadima sei abgelaufen.
     
    (Ynet, 18.01.12)
  • Tzipi Livni (Foto: Ynet)
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share