Prosor: Wir brauchen Taten, nicht nur Worte

Prosor: Wir brauchen Taten, nicht nur Worte

  • icon_zoom.png
    Amb Prosor addresses the UN Security Council Amb Prosor addresses the UN Security Council : Israel Mission to the UN
     
     
    Der Ständige Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen, Botschafter Ron Prosor, hat in der Debatte des UN-Sicherheitsrates zum Thema Terrorismusbekämpfung eine Rede gehalten. Darin erklärte er unter anderem:
     
    „Es gibt eine spezifische Art von Ökosystem, das Terrorismus blühen lässt. Terrorismus wurzelt in Hass, wird mit Instabilität und staatlicher Unterstützung gewässert und dann in die nächste Generation weiterverpflanzt. […]
     
    Ich möchte daher die Gelegenheit nutzen und fragen: Wie können wir Terrorismus wirklich entgegentreten? Natürlich müssen wir Terroristen bekämpfen, wo immer sie zuschlagen wollen. Und ja, wir müssen auch die terroristische Infrastruktur angreifen und diejenigen verfolgen, die Terrorismus unterstützen und finanzieren.
     
    Aber zur wirklichen Bekämpfung des Terrors gehört auch, dem Ökosystem des Extremismus das Wasser abzugraben, in dem der Terror heranreift. Das bedeutet, dass man Erziehung unterstützt, die Frieden lehrt, nicht Hass und gegenseitiges Verständnis und nicht Märtyrertum. Es bedeutet, dass man gegen Hetze und alle Formen des Terrorismus aufstehen sollte, auch wenn es politisch unbequem ist. […]
     
    Israel schätzt die Arbeit zur Bekämpfung des Terrorismus der UN. Die UN haben ihre dahingehend über das vergangene Jahrzehnt ausgeweitet – besonders, indem sie ihre Mitgliedstaaten technisch unterstützen.
     
    Israel ist stolz, aktiver Partner und Geberland in diesen Bemühungen zu sein. Wir werden weiterhin das Wissen und die Erfahrung teilen, die wir durch viele Jahre des Kampfes gegen den Terror gewonnen haben. Wir bleiben weiterhin der Umsetzung relevanter Resolutionen des Sicherheitsrates verpflichtet […]. Wir unterstützen auch die weltweite Strategie der UN für den Kampf gegen den Terror. Alle vier Säulen dieser Strategie müssen als ein ganzes behandelt werden. […]
     
    Um ein Netzwerk zu schlagen, benötigt man wiederum ein Netzwerk. Die Aufgabe, vor der wir stehen, ist das Ergebnis eines immer besser vernetzten Netzwerks von Schmugglerringen, grenzübergreifender Kriminalität und Terroristen. […]
     
    Doch Kriminelle sind nicht die einzigen Unterstützer der Terroristen. Viele Staaten, einschließlich einiger in diesem Saal vertretenen, arbeiten ebenfalls mit ihnen Hand in Hand, allen voran der Iran.
     
    In ganz Afrika sind iranische Waffen das Kampfmittel der Wahl für einige der blutigsten Aufstände und Terroristen.
     
    Im Gazastreifen finanziert, trainiert und bewaffnet der Iran die Hamas, den Islamischen Jihad und andere Terroristen. […]
     
    Der Iran hat der Hisbollah geholfen, ihr Waffenarsenal im Libanon auf ungekannte Ausmaße auszubauen […]. Wir stehen vor der beängstigenden Möglichkeit, dass die Hisbollah bald auch an die riesigen Vorräte chemischer Waffen von Assad gelangen könnte. Dieser Rat muss daher heute handeln, nicht morgen. Wir stehen in der Verantwortung zu verhindern, dass die gefährlichsten Waffen der Welt in die Hände der gefährlichsten Menschen der Welt fallen.
     
    Dieser Rat darf nicht ignorieren, dass diese Staaten Terroristen unterstützen und bewaffnen. Die internationale Gemeinschaft muss sie für die Gewalt zur Verantwortung ziehen, die sie verbreiten – und für die Menschenleben, die sie genommen haben. […]
     
    Wir haben in diesen Hallen viele Resolutionen im weltweiten Kampf gegen den Terror verabschiedet. Doch unsere gemeinsamen Bemühungen können hier nicht zu Ende sein. Die Stimmen der Opfer des Terrors flehen uns an. Sie verlangen unser vereintes Handeln.
     
    Doch Papier ist geduldig, wir müssen die Worte jeden Tag mit Leben füllen. […] Wir können nicht ruhen, bis die bösen Ideologien, die den Terror nähren, zu Relikten der Vergangenheit werden."
     
    (Außenministerium des Staates Israel, 15.01.13)
     
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share