Prosor: Hamas spielt Russisch Roulette mit dem Leben unserer Bürger

Prosor: Niemand würde tatenlos zuschauen

  •    
    Der ständige Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen, Botschafter Ron Prosor, hat nach dem gestrigen Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen einen Brief an UN-Generalsekretär Ban Ki-moon geschrieben. Darin heißt es:
     
    „Nach nur drei Monaten der relativen Ruhe wachten die Bürger Israels heute Morgen erneut im Angesicht der schrecklichen Realität des Terrorismus aus dem Gazastreifen auf.
     
    Heute früh wurde eine Rakete auf die israelische Stadt Ashkelon abgeschossen. Es ist die erste Rakete, die seit dem Ende der Operation Wolkensäule im vergangenen November aus dem Gazastreifen abgeschossen wurde. Die brüchige Ruhe, die die vergangenen drei Monate geherrscht hat, wurde erschüttert.
     
    Dieser Angriff ist ein inakzeptabler Bruch des Waffenstillstands, der unsere Kampagne gegen die Hamas im vergangenen Jahr beendet hat. Für Israel ist die Hamas voll und ganz für jeden Angriff verantwortlich, der aus dem unter ihrer Kontrolle stehenden Gebiet erfolgt. Kein Land würde ruhig zuschauen, wenn eine Terrororganisation mit dem Leben seiner Bürger Russisch Roulette spielt.
     
    Der Sicherheitsrat hat die Verantwortung, dabei zu helfen, den Waffenstillstand zwischen Israel und dem Gazastreifen andauern zu lassen. Ich fordere daher diesen Rat dringend auf, diese Verletzung des Waffenstillstands zu verurteilen, bevor die Situation noch weiter eskaliert.“
     
    (Ständige Vertretung Israels bei den Vereinten Nationen, 26.02.13)
  • Der Brief von Botschafter Prosor an Generalsekretär Ban
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share