Peres empfängt Blair

Peres empfängt Blair

  •    

    Präsident Shimon Peres hat am Montag den Sondergesandten des Nahost-Quartetts, Tony Blair, empfangen. Die beiden gaben eine gemeinsame Erklärung ab und führten ein Vier-Augen-Gespräch. 

    Zu Beginn des Treffens erklärte Peres: „Ich möchte Ihnen für die klare Unterstützung danken, die die internationale Gemeinschaft Israel gibt, um sich gegen die Raketen zu verteidigen, die auf unsere Zivilbevölkerung gerichtet sind. Ich möchte dem Nahost-Quartett und Ihnen persönlich dafür danken.“

     
    Präsident Peres betonte, dass das Ziel der Militäroperation sei, den Beschuss des Südens durch Raketen zu beenden: „Wir haben kein Interesse daran und keine Ambitionen darauf, Land zu erobern, doch wir müssen den Beschuss auf unsere Bevölkerung beenden. Sie verstehen, was es bedeutet, wenn Mütter nachts nicht schlafen können.“ Zur Beteiligung Ägyptens erklärte Präsident Peres: „Der Versuch Präsident Mursis wird geschätzt. Ägypten ist ein wichtiger Akteur im Nahen Osten, es ist nur merkwürdig, dass die Hamas nicht auf den ägyptischen Präsidenten hört.“

    Peres äußerte sich auch zum Thema Iran und erklärte: „Der Iran übt auf sie einen wahnsinnig Druck aus. Er versorgt sie mit Waffen, bildet sie aus und schickt ihnen Geld. Es besteht eine Konfrontation zwischen den Iranern, die den Krieg der Hamas weiterführen wollen, und vielen arabischen Ländern, die ihn beenden wollen.“
     
    Tony Blair dankte Präsident Peres und erklärte, er hoffe, dass in den nächsten Tagen ein Waffenstillstand erreicht werden würde, der den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen auf die israelische Zivilbevölkerung beenden und den Menschen im Gazastreifen helfen würde, die ebenfalls litten. Blair fügte hinzu, dass Ägypten, Katar, die USA und die Vereinten Nationen alle an einem Waffenstillstand arbeiteten und erklärte, er hoffe, dass es konstruktive Schritte für einen Frieden in der Region geben würde.
     
    Blair sagte, es solle versucht werden, zusätzlich zum Thema Iran und der Krise in Syrien eine weitere Krise zu vermeiden.
     
    In dieser Woche wird Peres auch mit UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und Bundesaußenminister Guido Westerwelle zusammenkommen.
     
    (Präsidialamt, 19.11.12)
  • icon_zoom.png
     : GPO
     
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share