Netanyahu zu Grass

Netanyahu zu Grass

  •    
    Ministerpräsident Binyamin Netanyahu erklärte heute zur Veröffentlichung von Günter Grass:
     
    "Der peinliche Vergleich, den Günter Grass zwischen Israel und dem Iran gezogen hat, einem Regime, das die Shoah leugnet und zur Vernichtung Israels aufruft, sagt sehr wenig über Israel und viel über Herrn Grass.
     
    Der Iran, nicht Israel, stellt eine Bedrohung für den Weltfrieden und die Sicherheit in der Welt dar.
     
    Der Iran, nicht Israel, droht anderen Staaten damit, sie auszulöschen.
     
    Der Iran, nicht Israel, unterstützt Terrororganisationen, die Raketen gegen unschuldige Zivilisten richten.
     
    Der Iran, nicht Israel, unterstützt das Massaker des syrischen Regimes an seinem Volk.
     
    Der Iran, nicht Israel, steinigt Frauen, henkt Homosexuelle und unterdrückt aufs grausamste Millionen eigener Bürger.
     
    Sechzig Jahre lang hat Herr Grass seine Vergangenheit als Mitglied der Waffen-SS verschwiegen. Daher überrascht es nicht, dass er den einzigen jüdischen Staat auf der Welt als größte Bedrohung für den Weltfrieden ansieht und ihm sein Recht auf Selbstverteidigung abspricht.
     
    Anständige Leute auf der ganzen Welt sollten diese ignoranten und verwerflichen Aussagen verurteilen."

    (Amt des Ministerpräsidenten, 05.04.12)
  • icon_zoom.png
     : GPO
    (Foto: GPO)
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share