Netanyahu trifft Putin

Netanyahu trifft Putin

  •    
    Ministerpräsident Binyamin Netanyahu ist am 14. Mai in Sotchi mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin zusammengetroffen.
     
    Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz erklärte Netanyahu:
     
    „Sie haben die Beziehungen zwischen Israel und Russland sehr genau beschrieben, Beziehungen, die sich immer weiter verbessern und enger werden, und wir haben besprochen, wie man die wirtschaftlichen, kulturellen, wissenschaftlichen und touristischen Beziehungen noch enger gestalten könnte.
     
    Ein nicht unwichtiger Teil dieser Beziehungen sind, selbstverständlich, Juden aus der ehemaligen Sowjetunion, die in Israel sind, und auch die historische Erfahrung, die Nazis aufgehalten zu haben, der großartige und wichtige Beitrag des russischen Volkes zum Sieg über die Nazis. […]
     
    Die Tatsache, dass der Staat Israel entstanden ist, erlaubt es den Juden, sich selbst gegen jene zu verteidigen, die ihn immer noch zerstören möchten. Wir wünschen uns Frieden mit allen unseren Nachbarn, wir haben Frieden mit zwei von ihnen erreicht und hoffen, ihn auch mit anderen zu schließen und die bestehenden Verträge weiter zu erhalten. Doch wir haben gelernt, wie Sie auch, dass man Frieden nur mit den Starken und jenen macht, die in der Lage sind, sich selbst – ihr Land und das Leben ihres Volkes – zu verteidigen.
     
    Wir haben tiefgehende und umfassende Gespräche über die Lage in der Region geführt. Gemeinsam suchen wir nach dem Weg, Stabilität und Sicherheit sicherzustellen. Dies ist wichtig für uns, es ist auch wichtig für  Sie, und wir haben einen direkten Kommunikationskanal zwischen uns, so dass wir miteinander sprechen und einander verstehen können und versuchen, diese Ziele zu erreichen.“
     
    (Amt des Ministerpräsidenten, 14.05.13)
  • icon_zoom.png
     : GPO
    Ministerpräsident Netanyahu (Foto: Archiv/GPO)
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share