Nashon: "Sogenannter Menschenrechtsrat hat Legitimität verspielt"

Nahshon zu UNHRC

  •   Gesandter der Botschaft: "Sogenannter Menschenrechtsrat hat Legitimität verspielt"
  •    
    Zur Entscheidung des Außenministeriums, die Beziehungen zum UN-Menschenrechtsrat abzubrechen, erklärte heute der Gesandte der Botschaft des Staates Israel in Deutschland, Emmanuel Nahshon:
     
    "Die jüngsten Resolutionen des UN-Menschenrechtsrat sind nur die letzten in einer Reihe obsessiver und heuchlerischer Verurteilungen durch eine Institution, die anstelle ihrer Pflicht zum Schutz der Menschenrechte nachzukommen zu einem anti-israelischen Instrument radikaler Regime geworden ist.
     
    Die finsteren Diktaturen, die Mitglieder im Menschenrechtsrat sind, missbrauchen den Angriff gegen Israel als Mittel, um von den schwerwiegenden und fortgesetzten Menschenrechtsverletzungen in ihren eigenen Ländern abzulenken. Staaten, die selbst Frauen, Minderheiten und Homosexuelle systematisch diskriminieren, wollen hier die einzige Demokratie im Nahen Osten die Menschenrechte lehren.
     
    Unter diesen Umständen ist es Israel nicht länger möglich, mit diesen Staaten zusammen zu arbeiten. Nicht Israel hat daher den Abbruch der Beziehungen initiiert, sondern die Ratsmitglieder haben durch ihre obsessive Beschäftigung mit Israel eine effektive Arbeit verhindert."
     
    (Botschaft des Staates Israel, 26.03.12)
  • (Foto: Botschaft)
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share