Eskalation in Südisrael

Eskalation in Südisrael

  •   Mehr als 100 Raketen seit Samstagmorgen
  •    
    Mehr als 100 Raketen haben palästinensische Terroristen aus dem Gazastreifen seit dem Samstagabend auf israelisches Gebiet abgefeuert. Die Raketen trafen Sderot, sowie die Bezirke Eshkol, Shaar ha-Negev und Chof Ashkelon und haben am Sonntagmorgen mehrere Menschen verletzt. Das Raketenabwehrsystem Iron Dome hat zunächst Grad-Raketen abgefangen, die gegen Ashdod und Beer Sheva gerichtet waren; später wurden zwei Wohnhäuser getroffen.
     
    Die gegenwärtige Krise begann am Samstag, als eine Panzerabwehrrakete aus dem Gazastreifen einen Jeep der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) traf und vier Soldaten verwundete, zwei von ihnen schwer. Die Patrouille von ZAHAL wurde in der Nähe des Übergangs Karni aus dem östlichen Gazastreifen angegriffen. ZAHAL hat das Feuer erwidert.
     
    Gegenwärtig fliegt die Luftwaffe Angriffe gegen Ziele im Gazastreifen, die als Basis für terroristische Aktivitäten dienen.
     
    Ministerpräsident Binyamin Netanyahu erklärte: „ZAHAL geht gegenwärtig aggressiv gegen die Terrororganisationen im Gazastreifen vor, die von ZAHAL harte Schläge einstecken müssen. Die Welt muss verstehen, dass Israel nicht dasitzen wird, wenn es angegriffen wird. Wir sind bereit, unsere Reaktion zu intensivieren.“
     
    Am Montagmorgen wurden bereits Einschläge von fünf weiteren Raketen im Süden registriert. Eine sechste Rakete wurde durch Iron Dome abgefangen.
     
    (Außenministerium des Staates Israel/Haaretz, 12.11.12)
  • icon_zoom.png
     : GPO
     
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share