Erste internationale Cyber-Konferenz in Israel

Erste internationale Cyber-Konferenz in Israel

  • icon_zoom.png
    PM Netanyahu, BGU President Rivka Carmi, Beer Sheba Mayor Danilovich and IBM's Steven announce IBM's Center of Excellence in Beer Sheba PM Netanyahu, BGU President Rivka Carmi, Beer Sheba Mayor Danilovich and IBM's Steven announce IBM's Center of Excellence in Beer Sheba : Dani Machlis/BGU
    MP Netanyahu, Universitätspräsidentin Rivka Carmi, Bürgermeister Danilovich und IBM-Vertreter Steven (Foto: Dani Machlis/BGU)
     
    Ministerpräsident Binyamin Netanyahu eröffnete heute im Messezentrum in Tel Aviv die internationale Cyberkonferenz (27. - 29. Januar). Die Konferenz findet zum ersten Mal in Israel statt. Zahlreiche Gäste aus aller Welt, darunter Firmenchefs, Experten für Cyber-Sicherheit, Regierungsvertreter, Investoren und Vertreter internationaler Konzerne werden erwartet, aber auch Vertreter israelischer Start-up-Unternehmen nehmen an der Fachkonferenz teil.

    Hunderte israelischer Firmen und etwa 20 internationale Technologiefirmen unterhalten bereits heute in Israel Forschungs- und Entwicklungszentren auf diesem Gebiet. Dr. Eviatar Matania, der die Abteilung für Cybertechnologie im Büro des Ministerpräsidenten leitet, sagte vor der Eröffnung: „Es ist vollkommen klar, dass im Cyber-Zeitalter in den Aufbau der technologischen Infrastruktur investiert werden muss, um Bedrohungen abzuwenden. Ohne internationale Kooperationen ist dies nicht möglich und auf dieser Erkenntnis gründet die Konferenz. Der Staat Israel ist für diese einzigartige Veranstaltung der natürliche Ort.“
     
    Zu Beginn der Konferenz kündigte Ministerpräsident Netanyahu, gemeinsam mit dem Bürgermeister von Beer Sheva, Rubik Danilovich, und der Präsidentin der Ben-Gurion-Universität, Prof. Rivka Carmi, die Einrichtung eines National Cyber Parks in Beer Sheva an.

    Die Konferenz schließt fast nahtlos an das Weltwirtschaftsforum an, das in der vergangenen Woche in Davos stattfand. In der wöchentlichen Kabinettsitzung sagte Ministerpräsident Netanyahu: „Das Ziel meiner Reise nach Davos war es, den führenden Kräften in der Welt – sowohl Staaten, als auch nichtstaatlichen Konzernen, die oft ebenso mächtig sind – die Vorzüge der israelischen High-Tech-Industrie und Cyber-Sicherheit-Industrie zu verdeutlichen. […] Das Interesse an Israel und der Wunsch, hier zu arbeiten, sind groß. Ich schätze, dass wir in den nächsten Jahren die Ergebnisse unserer Anstrengungen sehen werden, also den Eintritt neuer Firmen in den israelischen Markt, insbesondere den Cyber-Markt, und den Ausbau ihrer Geschäfte innerhalb Israels. […] Die Einschätzung lautet, dass Israel aufgrund seiner besonderen Bedingungen verschiedene Lösungen auf diesem Gebiet anbieten kann. Darin liegt eine große Gelegenheit und eine Herausforderung für uns: wir müssen ein positives Geschäftsklima für diese Firmen schaffen, und zudem sicherstellen, dass unser Bildungssystem unsere Kinder mit den nötigen Werkzeugen ausstatten kann.“

    (Außenministerium des Staates Israel, 27.01.14)
     
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share