Botschafter Hadas-Handelsman zu den Gesprächen mit dem Iran

Interview des Botschafters zu den Atom-Gesprächen

  •    

    "Ein Kompromiss, der nicht zu einem Abbau des militärischen Atomprogramms führt, wird ein falsches Abkommen sein", sagt Botschafter Yakov Hadas-Handelsman im Interview mit dem WDR 5. Alles darunter könnte dazu führen, dass der Iran eines Tages eine Bombe baut, was nicht nur für Israel, sondern für die ganze Welt eine Bedrohung darstellt. Es sei den Sanktionen zu verdanken, dass Iran sich überhaupt an den Verhandlungstisch setze, so der Botschafter: "Der Iran steht gesellschaftlich und wirtschaftlich unter Druck". Ein Abkommen müsse enthalten, dass keine Uran-Anreicherung weiter getätigt werden dürfe. Schon angereichertes Material müsse ins Ausland verlagert werden. Zudem fordert Hadas-Handelsmann eine internationale Überwachung sowie den Abbau des Nuklearreaktors, in dem Plutonium produziert werden kann.

    Hören Sie hier das ganze Radio-Interview auf der Seite des WDR: http://www.wdr5.de/sendungen/morgenecho/atom102.html

  • icon_zoom.png
     : Botschaft
     
     
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share