Beschwerde gegen Raketenbeschuss

Beschwerde gegen Raketen

  •    
    Der stellvertretende Botschafter Israels bei den Vereinten Nationen, Haim Waxman, hat in einem Brief an UN-Generalsekretär Ban Ki-moon Beschwerde gegen den anhaltenden Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen eingelegt.
     
    In dem Brief heißt es unter anderem:
     
    "Am Abend des 1. Februar 2012 – während Ihres Besuchs in unserer Region – haben Terroristen aus dem Gazastreifen innerhalb von einer Stunde sieben Raketen auf israelische Ortschaften abgefeuert. […] Allein in den letzten drei Wochen wurden mehr als 20 Raketen und Mörsergranaten auf israelische Städte und Gemeinden abgefeuert.
     
    Mit eigenen Augen haben Sie die Bedrohungen gesehen, denen eine Million Israelis in dieser Woche ausgesetzt waren. Sie haben Kinder aus Sha'ar Hanegev getroffen, deren Schulbus von einer Panzerabwehrrakete der Hamas getroffen worden war. Ein sechzehnjähriger Schüler wurde dabei getötet. Sie waren im Sapir-College, wo die Studierenden nur 15 Sekunden haben, um nach der Raketenwarnung in den Luftschutzkeller zu gelangen. Bei Ihrem Besuch haben Sie klar gemacht, dass nichts den Beschuss Israels mit Raketen rechtfertigen kann, und diese Versuche, Zivilisten zu verletzten, verurteilt werden müssen. […]
     
    Israel erwartet vom Sicherheitsrat und allen verantwortlichen Mitgliedern der internationalen Gemeinschaft, den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen unverzüglich zu verurteilen. Ebenso erwarten wir von Präsident Abbas und anderen Führern der palästinensischen Community, endlich ihre Stimme zu erheben und ihre grundlegenden Verpflichtungen zu erfüllen, um diese Akte des Terrorismus klar zu verurteilen."
     
    (Außenministerium des Staates Israel, 03.02.12)
     
    Denn vollständigen Brief (in englischer Sprache) finden Sie hier
  • icon_zoom.png
     : MFA
    Waxman (Foto: GPO)
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share