Beitritt Israels zur JUSCANZ-Interessensgruppe bei den Vereinten Nationen

Beitritt Israels zur JUSCANZ-Interessensgruppe

  • icon_zoom.png
    Ambassador Prosor with Secretary General Ban Ki-moon Ambassador Prosor with Secretary General Ban Ki-moon : Permanent Mission of Israel to the United Nations
    UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und Botschafter Ron Prosor (Foto: UN-Mission Israel)
     
    Zum ersten Mal nahm Israel am Dienstag (11.02.) an einer Sitzung der UN-Ländergruppe JUSCANZ teil. Damit gehört Israel dieser wichtigen Interessensgruppe im Dritten Ausschuss der UN an, der sich mit den Themen der Menschenrechte und Sozialpolitik befasst. Die JUSCANZ-Gruppe setzt sich aus demokratischen Industriestaaten zusammen, die nicht der Europäischen Union angehören, darunter die USA, Kanada, Australien, Japan, Neuseeland, Südkorea und Norwegen.

    Der ständige Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen, Botschafter Ron Prosor, begrüßte die Aufnahme Israels und sagte: „Eine historische Ungerechtigkeit wurde damit korrigiert. Wer die Menschenrechte hochhält, muss diese Nachricht feiern. Israels Beitritt zur JUSCANZ-Gruppe verdeutlicht die Wertschätzung unserer Demokratie durch die internationale Gemeinschaft. Im Mittleren Osten, einer Region, in der Frauen gesteinigt und Minderheiten verfolgt werden, stehen wir als Leuchtturm der Menschenrechte, der Gleichberechtigung und der Freiheit.“

    Die Mission des Staates Israel bei den Vereinten Nationen setzt sich insbesondere für Frauenrechte, Gender-Gleichberechtigung und Rechte für Menschen mit Behinderungen ein.

    (Außenministerium des Staates Israel, 11.02.14)
     
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share