Abkommen zur Förderung von Yad Vashem unterzeichnet

Deutschland fördert Yad Vashem

  •    
    Der deutsche Außenminister Guido Westwelle hat Israel besucht.

    Heute Morgen unterzeichnete er gemeinsam mit Erziehungsminister Gideon Saar ein Abkommen zur langfristigen Unterstützung der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.
     
    In dem Abkommen sagt Deutschland Yad Vashem für die kommenden zehn Jahre jährlich eine Unterstützung von einer Millionen Euro zu. Es handelt sich um das erste Abkommen dieser Art.
     
    Der größte Teil der zugesagten Gelder soll für den Erwerb von Dokumenten aus der Zeit des Holocaust verwendet werden, die heute in Archiven in Europa liegen. Die Dokumente sollen anschließend der breiten Öffentlichkeit über das Internet zugänglich gemacht werden.
     
    Zusätzlich sollen zukünftig deutlich mehr Materialien auf Deutsch über die Internetseite von Yad Vashem zugänglich sein.

    Westerwelle wird mit den Worten zitiert: "Wir wissen um unsere Verantwortung. Wir müssen unsere Erinnerung wachhalten."
     
    (Ma´ariv, 01.02.12)  
  • icon_zoom.png
     : AP
    Westerwelle und Saar (Foto: AP)
     
  •  
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share