„Berlin ist noch immer kein normaler Ort“

„Berlin ist noch immer kein normaler Ort“

  • icon_zoom.png
     : Botschaft
    Botschafter Yakov Hadas-Handelsman (Foto: Botschaft)
     
    In einem Interview mit der Berliner Morgenpost spricht Botschafter Yakov Hadas-Handelsman anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktags am heutigen Montag über das unterschiedliche Erinnern in verschiedenen Ländern und das Leben in Berlin.

    Sie finden das Interview unter folgendem Link:
    http://bit.ly/Botschafterinterview27Januar

    Ebenfalls anlässlich des 27. Januars geht der Gesandte der Botschaft des Staates Israel, Emmanuel Nahshon, in seinem sehr persönlichen Beitrag unter der Überschrift „Erinnerung ist das Geheimnis der Erlösung“ der Frage nach, wie er als israelischer Diplomat die Versuche, in Deutschland der Shoah zu gedenken, erlebt, und was dieses Gedenken für die gemeinsame Zukunft bedeuten kann. 

    Den Gastbeitrag von Emmanuel Nahshon im Berliner Tagesspiegel finden Sie hier:
    http://bit.ly/GastbeitragNahshon

    Eine israelische Delegation aus Politikern, Shoah-Überlebenden und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens reist heute in die Gedenkstätte in Auschwitz, um dort – 69 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers durch die Rote Armee – auf dem Lagergelände an einer Gedenkfeier für die ermordeten Juden Europas teilzunehmen. Allein 56 Knesset-Abgeordnete und damit fast die Hälfte des Parlamentes gehören der Gruppe an. Es ist die größte Delegation dieser Art seit der Gründung des israelischen Parlamentes im Jahr 1949. Parlamentarier unter anderem aus Deutschland, Frankreich, Polen, Russland, Griechenland, Ungarn, Italien und Spanien werden sich der Gedenkveranstaltung anschließen.
    (Botschaft des Staates Israel/Ynet, 27.01.14)
     
DruckenDruckversion
  
Einem Freund mailen
  
Bookmark and Share